Autor:: Guido Kalberer


News

Jetzt geht es um alles oder nichts

Autor Yuval Noah Harari erkennt zwei grosse Gefahren für unsere Zivilisation. In seinen 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert kommen allerdings die Chancen, die im Wandel liegen, zu kurz.  Mehr...

Die unsichtbaren Schläge

Weit verbreitet, aber unterschätzt: Im Unterschied zur körperlichen Gewalt werden psychische Demütigungen zu wenig ernst genommen. Mehr...

Psychologe des Verbrechens

Eine neue Dostojewski-Biografie bringt uns nicht nur das Werk dieses Klassikers näher, sondern auch eine Zeit, als die russische Intelligenzija in Hassliebe mit Europa verbunden war. Mehr...

Zerwürfnis bei Nagel & Kimche

Der Chef des renommierten Schweizer Verlags, Dirk Vaihinger, verlässt das Haus. Mehr...

Niemand war schon immer da

Eine gross angelegte Geschichte der Migration zeigt, dass Ein- und Auswanderung konstitutiv waren für die Schweiz. Bereits in vormoderner Zeit, als es noch keine nationalen Grenzen gab. Mehr...

Interview

«Moralisieren wurde Mainstream»

Interview Bernhard Schlink erkundet in seinem Roman «Olga» die deutsche Grossmannssucht. Das Buch trifft einen wunden Punkt der deutschen Geschichte. Mehr...

«Assad vernichtet sein Volk, um an der Macht zu bleiben»

Interview Die syrische Autorin Rosa Yassin Hassan ist aus ihrer Heimat nach Hamburg ins Exil geflüchtet. Sie fühlt sich machtlos gegenüber einem Diktator, der sein eigenes Volk vernichtet. Mehr...

«Wer das Opfer spielt, wird zum Opfer»

Interview Der griechische Schriftsteller Petros Markaris sieht sein Heimatland nach wie vor in einer schweren Krise. Mehr...

«Patriotismus dominiert das Weltgeschehen»

Interview Der slowenische Philosoph Slavoj Žižek sieht die Ursache rechtsextremer politischer Bewegungen im modernen Finanzkapitalismus. Mehr...

«Es handelt sich nicht um Rassisten»

Interview Stanford-Professor Hans Ulrich Gumbrecht nennt die Wahl Trumps eine Herausforderung. Man müsse nun herausfinden, was dem «White Trash» wichtig ist. Mehr...

Hintergrund

«Folgen Sie dem Sperma oder dem Geld – so klärt sich jeder Mord auf»

Ferdinand von Schirach schreibt über Menschen, die ihren Halt verloren haben. Millionen lesen seine Krimis. Was steckt hinter seinem Erfolg? Mehr...

Näher an C. G. Jungs Geheimnissen

Die Nachkommen des Tiefenpsychologen machen dessen prächtiges Wohnhaus in Küsnacht der Öffentlichkeit zugänglich. Ein Besuch gibt Einblicke in Jungs Arbeitsweise. Mehr...

Räume öffnen sich für Körper und Geist

TA-Journalisten präsentieren ihr liebstes Sommerbild. Heute: «Sierra Sunrise» von Philipp Keel. Mehr...

Die falsche Scham

Der französische Soziologe Didier Eribon legt eine faszinierende, vielschichtige Autobiografie vor. «Rückkehr nach Reims» schildert sein Coming-out. Mehr...

Vom Pelzhändler zum Schriftsteller

Der deutsche Autor Uwe Timm spricht am Dienstag in Zürich über sein Schreiben. Bei einem Besuch in seinem Münchner Turmzimmer zieht er Parallelen zwischen der Kunst und dem Handwerk. Mehr...

Meinung

Was gute Lehrer wirklich ausmacht

An Schulen wimmelt es nur so von Bürokraten. In diesen Tagen gilt es, eine alte Qualität zu rehabilitieren – die Autorität. Mehr...

Was von Karl Marx bleibt

Analyse Das Menschenbild des frühen Marx macht den deutschen Philosophen auch 200 Jahre nach seiner Geburt noch wertvoll. Worauf es beruht. Mehr...

Modernes Liedgut auf hohem Niveau

Kritik Schriftsteller Martin Suter und Chansonnier Stephan Eicher spielten gestern Abend im Volkshaus ein berührend-erhebendes Konzert. Mehr...

Muslime sind keine Juden

Kommentar Analogie: Historische Vergleiche bringen wenig Erkenntnis. Mehr...

Die EU braucht schärfere Konturen

Der Berliner Historiker Heinrich August Winkler zeichnet in seinem Buch «Zerbricht der Westen?» die wechselhafte Geschichte Europas nach. Mehr...

Service

Reise ans Ende der Welt

Galicien im Nordwesten der Iberischen Halbinsel bietet alles: grossartiges Essen, keltische Kultur, wildes Meer und religiöse Besinnung. Nur für Sonnenanbeter ist das grüne Spanien nicht unbedingt erste Wahl. Mehr...


Videos


«Die Interviewpartner sind vorgeführt worden»
Was Promis wie Moritz Leuenberger und Sibylle ...

Jetzt geht es um alles oder nichts

Autor Yuval Noah Harari erkennt zwei grosse Gefahren für unsere Zivilisation. In seinen 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert kommen allerdings die Chancen, die im Wandel liegen, zu kurz.  Mehr...

Die unsichtbaren Schläge

Weit verbreitet, aber unterschätzt: Im Unterschied zur körperlichen Gewalt werden psychische Demütigungen zu wenig ernst genommen. Mehr...

Psychologe des Verbrechens

Eine neue Dostojewski-Biografie bringt uns nicht nur das Werk dieses Klassikers näher, sondern auch eine Zeit, als die russische Intelligenzija in Hassliebe mit Europa verbunden war. Mehr...

Zerwürfnis bei Nagel & Kimche

Der Chef des renommierten Schweizer Verlags, Dirk Vaihinger, verlässt das Haus. Mehr...

Niemand war schon immer da

Eine gross angelegte Geschichte der Migration zeigt, dass Ein- und Auswanderung konstitutiv waren für die Schweiz. Bereits in vormoderner Zeit, als es noch keine nationalen Grenzen gab. Mehr...

Utopien interessierten ihn nicht

Kunsthistoriker Jacob Burckhardt wurde vor 200 Jahren geboren. Sein Geschichtsbild, das sich gegen den Fortschrittsoptimismus eines Hegel oder Marx richtete, ist aktueller denn je. Mehr...

In der eiskalten Stalla strahlen die steinreichen Besucher

Wenn Not Vital ruft, ist die Kunstschickeria zu fast allem bereit. Eine Vernissage im Engadin bei minus 10 Grad. Mehr...

Der Zukunft ist nicht zu trauen

Der kürzlich verstorbene Soziologe Zygmunt Bauman hat sich in seinem letzten Buch, «Retrotopia», mit den Folgen der Globalisierung beschäftigt. Eine davon ist die Verklärung vergangener Zeiten. Mehr...

Lieber Terrorist als Psychopath

Was steckt hinter den Selbstmordattentaten muslimischer Jugendlicher? Weniger eine Radikalisierung des Islam als eine Islamisierung der Radikalität, schreibt Olivier Roy. Mehr...

Kunst ist eine Form von Ironie

Der Zürcher Fotograf Robert Frank wurde in den USA ein grosser Künstler. «Don’t Blink», der Dokumentarfilm von Laura Israel, zeigt eindrücklich, wieso. Mehr...

Die Liebe ist die letzte Utopie

Vom englischen Weltautor zum Lokalmatador: Die Eventi Letterari Monte Verità boten hochkarätige Literatur. Mehr...

Fürsprecher der Rechte der Kinder

Der Zürcher Psychoanalytiker Arno Gruen ist am Dienstag mit 92 Jahren verstorben. Er sah im Menschen ein formbares und verformbares Wesen. Mehr...

«Die können nicht einmal Zug fahren»

Kultautor Wolf Haas aus Österreich las in Zürich aus seinem neuen Buch. Es wurde launig – sehr launig. Mehr...

«Zitat Ende. Das waren jetzt meine Worte»

TV-Kritik TV-Kritik SRF versäumte es gestern, «Literaturclub»-Moderator Stefan Zweifel nach seiner überraschenden Absetzung anständig zu verabschieden. Stattdessen gabs Überheblichkeit. Mehr...

Er fotografierte, ohne zu reden

Mit seinen Bildern wurde Robert Frank weltberühmt. Am Samstag sprach der Amerikaner aus Zürich über seine Kunst. Mehr...

«Moralisieren wurde Mainstream»

Interview Bernhard Schlink erkundet in seinem Roman «Olga» die deutsche Grossmannssucht. Das Buch trifft einen wunden Punkt der deutschen Geschichte. Mehr...

«Assad vernichtet sein Volk, um an der Macht zu bleiben»

Interview Die syrische Autorin Rosa Yassin Hassan ist aus ihrer Heimat nach Hamburg ins Exil geflüchtet. Sie fühlt sich machtlos gegenüber einem Diktator, der sein eigenes Volk vernichtet. Mehr...

«Wer das Opfer spielt, wird zum Opfer»

Interview Der griechische Schriftsteller Petros Markaris sieht sein Heimatland nach wie vor in einer schweren Krise. Mehr...

«Patriotismus dominiert das Weltgeschehen»

Interview Der slowenische Philosoph Slavoj Žižek sieht die Ursache rechtsextremer politischer Bewegungen im modernen Finanzkapitalismus. Mehr...

«Es handelt sich nicht um Rassisten»

Interview Stanford-Professor Hans Ulrich Gumbrecht nennt die Wahl Trumps eine Herausforderung. Man müsse nun herausfinden, was dem «White Trash» wichtig ist. Mehr...

«Der ständige Verdacht stört mich»

Für Ex-Expo-Chef Martin Heller spricht nichts gegen eine Offenlegung der Löhne von Kulturdirektoren. Die Unterstellung, dass sich diese bereichern, hält er für böswillig. Mehr...

«Ich selbst habe einen tiefen Ekel vor Gewalt»

Der umstrittene Künstler Philipp Ruch verteidigt seine Aktionen gegen Roger Köppel. Mehr...

«Dann geht Assad, und zwar mit einer Kugel im Kopf»

Interview Die syrische Schriftstellerin Samar Yazbek lebt im Pariser Exil. Für ihr Buch reiste sie wiederholt in ihre Heimat. Mit deutlichen Worten nimmt sie Stellung zu diesem tragischen Konflikt. Mehr...

«In der Langeweile erleben wir die nackte Zeit»

Interview Der Philosoph Rüdiger Safranski beschäftigt sich in seinem neuen Buch «Zeit» mit der Erfahrung des Vergehens. Das Weltgeschehen mitzuerleben, sei grossartig – und anstrengend. Mehr...

«Ein neuer Weltkrieg ist nicht ausgeschlossen»

Interview Der slowenische Philosoph Slavoj Žižek über neue Bedrohungen, die Fehler des Westens in Russland und im Nahen Osten. Mehr...

«Gewalt hat etwas Lustvolles»

Interview Der Zürcher Psychoanalytiker Peter Passett sagt, dass gewisse Religionen und Ideologien zum Ausbruch aus der Friedfertigkeit einladen. Mehr...

«Bloss keine zweite Europaallee»

Der renommierte Architekturtheoretiker Vittorio Magnago Lampugnani sieht im geplanten Hochschulgebiet an der Rämistrasse eine Chance für Zürich. Bildungsinstitutionen auszulagern, sei der falsche Weg. Mehr...

«Es gibt nur Freiheit – oder keine»

Interview Für den ungarischen Schriftsteller Peter Nadas sind Utopien genauso notwendig wie gefährlich. Mehr...

«Unterschätzt die Islamisten nicht!»

Der in Deutschland lebende ägyptische Autor Hamed Abdel-Samad sieht im Islam faschistische Züge. Nun wird er mit dem Tod bedroht. Mehr...

«Wir waren einfach zu übermütig»

Corine Mauch hält an ihrem Plan fest, den Strauhof in ein Schreiblabor umzuwandeln. Auch dann, wenn die ETH die Archive nicht an die Bärengasse zügelt. Mehr...

«Folgen Sie dem Sperma oder dem Geld – so klärt sich jeder Mord auf»

Ferdinand von Schirach schreibt über Menschen, die ihren Halt verloren haben. Millionen lesen seine Krimis. Was steckt hinter seinem Erfolg? Mehr...

Näher an C. G. Jungs Geheimnissen

Die Nachkommen des Tiefenpsychologen machen dessen prächtiges Wohnhaus in Küsnacht der Öffentlichkeit zugänglich. Ein Besuch gibt Einblicke in Jungs Arbeitsweise. Mehr...

Räume öffnen sich für Körper und Geist

TA-Journalisten präsentieren ihr liebstes Sommerbild. Heute: «Sierra Sunrise» von Philipp Keel. Mehr...

Die falsche Scham

Der französische Soziologe Didier Eribon legt eine faszinierende, vielschichtige Autobiografie vor. «Rückkehr nach Reims» schildert sein Coming-out. Mehr...

Vom Pelzhändler zum Schriftsteller

Der deutsche Autor Uwe Timm spricht am Dienstag in Zürich über sein Schreiben. Bei einem Besuch in seinem Münchner Turmzimmer zieht er Parallelen zwischen der Kunst und dem Handwerk. Mehr...

Die Suche nach dem verlorenen Gedächtnis

Auf dem Monte Verità fand eine Tagung zum Verhältnis von «Utopie und Gedächtnis» statt. Sie war hochkarätig besetzt. Und sehr erhellend. Mehr...

Mach einen Zürcher Film, Woody!

Was sich die Mitglieder der Kultur- und Gesellschaftsredaktion für das neue Jahr wünschen. Mehr...

Affe sapiens

Die interessantesten Forschungen entstehen an der Schnittstelle zwischen Geistes- und Naturwissenschaften. Dort arbeitet der US-Anthropologe Michael Tomasello an seiner «Naturgeschichte des Denkens». Mehr...

Wie Wünsche marktgerecht werden

Der Neoliberalismus bemächtigt sich immer mehr der Psyche: Vor dieser Entwicklung warnt der Philosoph Byung-Chul Han in seinem neuen Buch «Psychopolitik». Er übertreibt, aber nur ein wenig. Mehr...

Nur die Gegenwart zählt

Die neuen Medien absorbieren zunehmend unsere Aufmerksamkeit. Diesen Prozess beschreibt Douglas Rushkoff in seinem neuen Buch «Present Shock» eindrücklich. Mehr...

Mallorca für Wanderer

Wer in der Region rund um Sóller wandert, erlebt eine bezaubernde, abgelegene Welt. Die Natur, das Essen, die Leute – nicht von ungefähr ist Mallorca so beliebt. Mehr...

Der Philosoph und sein Führer

Neue Dokumente aus dem Nachlass von Martin Heidegger belegen die unheimliche Nähe seiner Philosophie zum Nationalsozialismus – und jetzt auch zum Antisemitismus. Mehr...

Heidegger sah die Juden als Gefahr

Im März erscheinen postum die «Schwarzen Hefte» von Martin Heidegger. Bereits bekannt gewordene Stellen zeigen ihn als Antisemiten. Mehr...

«Ich bin so jung, und die Welt ist so alt»

Georg Büchner, vor 200 Jahren geboren, starb 23-jährig in Zürich an Typhus. Eine Ausstellung und zwei Bücher widmen sich dem grossen, zornigen Schriftsteller im Jubiläumsjahr. Mehr...

Der Hobbykapitän winkt, die Fischer fluchen

Wer zum ersten Mal Hausbootferien auf den Kanälen im Burgund macht, lernt eines: Ruhig Blut bewahren. Mehr...

Was gute Lehrer wirklich ausmacht

An Schulen wimmelt es nur so von Bürokraten. In diesen Tagen gilt es, eine alte Qualität zu rehabilitieren – die Autorität. Mehr...

Was von Karl Marx bleibt

Analyse Das Menschenbild des frühen Marx macht den deutschen Philosophen auch 200 Jahre nach seiner Geburt noch wertvoll. Worauf es beruht. Mehr...

Modernes Liedgut auf hohem Niveau

Kritik Schriftsteller Martin Suter und Chansonnier Stephan Eicher spielten gestern Abend im Volkshaus ein berührend-erhebendes Konzert. Mehr...

Muslime sind keine Juden

Kommentar Analogie: Historische Vergleiche bringen wenig Erkenntnis. Mehr...

Die EU braucht schärfere Konturen

Der Berliner Historiker Heinrich August Winkler zeichnet in seinem Buch «Zerbricht der Westen?» die wechselhafte Geschichte Europas nach. Mehr...

Sind die Deutschen auserwählt?

Kein Buch sorgt zurzeit für heftigere Debatten als «Finis Germania» von Rolf Peter Sieferle. Es handelt sich dabei um eine besonders perfide antisemitische Schrift. Mehr...

Wenn eine Frau beim Sex zuschaut

Schriftstellerin Nora Bossong hat ein Jahr lang im Rotlichtmilieu recherchiert. Sie beschreibt das Treiben ohne moralische Besserwisserei. Mehr...

Der Chef ist der andere

Kommentar Die zeitgeistige Doppelspitze neigt zur Verschleierung der Macht- und Geldverhältnisse – auch am Schauspielhaus? Mehr...

In Russland kam er Gott ganz nahe

Rainer Maria Rilke reiste um 1900 zweimal nach Russland. Die grossartige Ausstellung darüber, die jetzt in Marbach zu sehen ist, kommt demnächst in die Schweiz. Mehr...

Wie krank ist das denn!

TV-Kritik Ein Auto mit Sichtfenster im Boden wird im neuen Bremer «Tatort» zur Waffe. Noch abgefahrener ist nur das familiäre Szenario des Serientäters. Mehr...

Zum Schmachten oder zum Abwinken?

Das Musical «La La Land» ist 14-mal für den Oscar nominiert. Wir haben schon einmal zehn Journalisten in die Romanze geschickt. Mehr...

Von der Utopie in den Gulag

Eine grossartige Ausstellung im Landesmuseum Zürich widmet sich der Russischen Revolution 1917. Im Zentrum stehen dabei die Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz. Mehr...

Eine Familie bricht auseinander

«Hier bin ich»: Der neue Roman von Jonathan Safran Foer erzählt von einem Ehepaar, das sich unter der Last der alltäglichen Besorgungen abhandenkommt. Am Montag liest der US-Autor in Zürich. Mehr...

Hamburg, Bilbao – wo bleibt Zürich?

Analyse Hamburg wird von der Elbphilharmonie auch in touristischer Hinsicht profitieren. Im Wettbewerb der Metropolen spielt Architektur eine immer grössere Rolle. Mehr...

«Was ist Populismus?»

Der deutsche Politologe Jan-Werner Müller legt eine schlüssige Theorie des Populismus vor. Mehr...

Reise ans Ende der Welt

Galicien im Nordwesten der Iberischen Halbinsel bietet alles: grossartiges Essen, keltische Kultur, wildes Meer und religiöse Besinnung. Nur für Sonnenanbeter ist das grüne Spanien nicht unbedingt erste Wahl. Mehr...

«Die Interviewpartner sind vorgeführt worden»
Was Promis wie Moritz Leuenberger und Sibylle ...

Stichworte

Autoren

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.